Vielfalt in der Arbeit

    Wettbewerb
Get Adobe Flash player

Preisverleihung

 Die Preisträger

1. Preis

HAIRPORT Lounge GmbH

Flughafen Tegel und Flughafen Schönefeld

Inhaber Sevtap Ercan Canaktepe

Die im Jahr 2000 gegründete Hairport Lounge GmbH beschäftigt 8 Mitarbeiter, davon 5 mit  Migrationshintergrund. Zwei Auszubildende lernen dort ihr Handwerk. Die Jury hob hervor, dass neben den Sprachen Deutsch, Türkisch, Englisch sowie Französische die Zusammenkunft mit täglich wechselnden Kunden aus verschiedenen Ländern und Branchen eine große Herausforderung darstellt. Gerade der Kontakt zwischen eine Friseurin oder ein Friseur und dem Kunden ist mit großem Vertrauen verbunden. Die Hairport Lounge GmbH wird nach Fertigstellung des BER ihren Standort dorthin verlegen.  

Platz 2

H & V MÖBELLAND GmbH

Veli Tufeki und Hasan Hulti Östurk

H & V Möbelland GmbH hat ihren Sitz in Berlin und ist seit der Gründung vor 18 Jahren auf 30 Mitarbeiter gewachsen. Auszubildende, Mitarbeiter mit Migrationshintergrund und Praktikanten bieten ihre professionelle Arbeit an. Das Unternehmen wünscht sich weniger Bürokratie bei der täglichen Arbeit. 

Darüber hinaus haben die Bewerber von H&V MÖBELLAND GmbH in ihrer Bewerbung offen angesprochen, dass es noch gegenseitige Unterstützung bei Sprachbarrieren bedarf. 

Platz 3

Royal Glas & Fenster GmbH

Süleyman Önay

7 Mitarbeiter, davon 5  mit Migrationshintergrund, sind bei Royal Glas & Fenster GmbH seit 1998 beschäftigt. Der Betrieb bildet derzeit eine Auszubildende zur Bürokauffrau aus. Suleyman Orny weist darauf hin, dass es mehr Mut von Seiten der Deutschen bedarf, Firmen zu beauftragen, die von Unternehmern mit Migrationshintergrund geführt werden.

 

 

Sonderpreis

Neben den drei Hauptpreisen hat sich die Jury in diesem Jahr auch für einen Sonderpreis ausgesprochen. Dieser wurde von Herrn Yilmaz an die Graefewirtschaft e.V. vergeben.

Die Graefewirtschaft e.V. arbeitet ehrenamtlich mit 12 Mitarbeitern (davon 9 mit Migrationshintergrund). Die Vereinsmitglieder helfen mit ihrem Vermögen, dass die Interkulturalität am Herd stattfinden kann. Im Verein dreht sich alles um das Thema Kochen. MigrantInnen, Bleibeberechtigte und Flüchtlinge aus verschiedensten Teilen der Erde kochen ihre Originalrezepte aus ihren Ländern.  Im Café wird die Weltküche angeboten.

Das Café im Graefekiez ist Teil des Projekts Graefewirtschaft. Die Selbsthilfeinitiative wurde von Migranten aus neun Nationen gemeinsam mit Deutschen ins Leben gerufen. Ziel ist es, Arbeitsplätze für Migranten in eigens gegründeten Unternehmen zu schaffen. 

   

Dieses Wettbewerbsprojekt ist Eigentum und wird unterstützt durch den Verein TUH e.V. Berlin
Türkischer Unternehmer- und Handwerkerverein Berlin Rollbergstraße 70, 12053 Berlin
Tel: 030 627 212 31 Fax: 030 627 212 35 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Förderer

 

Copyright © 2012. All Rights Reserved. Vielfalt der Arbeit